Das umweltfreundliche Wundermittel für Haushalt & Reinigung ist ökologisch leicht abbaubar und belastet nicht die Umwelt und ist vielseitig einsetzbar.

Der gewöhnliche Haushaltsessig, mit einem Säuregehalt von etwa 5 Prozent, ist für die meisten Anwendungen ausreichend. Wer Verpackungen reduzieren möchte kann auch zur 25-prozentigen Essigessenz greifen, einfach mit ausreichend mit Wasser verdünnen (ein Teil Essigessenz und vier Teile Wasser) und fertig ist im Nu das eigene Putzmittel.

Gemeinsam mit Zitronen- oder Orangenschalen lässt sich ein besonders effektiver Reiniger herstellen. Die Schalen von Zitronen oder Orangen in ein leeres Marmeladenglas geben, mit Essig bedecken und verschlossen wenige Wochen stehen lassen. Das starke Putzmittel mit Zitrusgeruch kann, bei Kalkablagerungen und Schmutz am Waschbecken oder Fliesen verwendet werden, auch für Duschköpfe, Töpfe und sogar den Backofen oder Grillroste.

Zum Fensterputzen 2 bis 3 Teelöffeln Apfelessig, 2 Teelöffel Kristallsoda (auch Waschsoda genannt) und 250 ml Wasser in eine leere Sprühflasche geben.

Als Abflussreiniger 4 Esslöffel (Wasch-)Soda direkt in den Ausguss geben und eine halbe Tasse Essig (125 ml) nachgießen. Das Gemisch schäumt stark.

Vorsicht:

Für Silikonfugen und Gummidichtungen sollte nur stark verdünntes Essigwasser verwenden, damit diese nicht beschädigt werden. Essig ist nicht für Marmor und Natursteinböden geeignet, da er möglicherweise enthaltene Mineralien löst.

 

Reinigung von Geräten

Essig sorgt für eine gründliche Reinigung, vor allem Kalkablagerungen – aber auch Seifenresten – geht er an den Kragen. Für Wasserkocher, Kaffeemaschinen, andere Küchengeräte und Dampfbügeleisen Essig im 1:10 Verhältnis mit Wasser verdünnen und in die betroffenen Gefäße geben. Die Mischung mehrere Stunden einwirken lassen.

 

Hartnäckige Gerüche und Schimmel beseitigen

  • Bei Zigaretten- und Knoblauchgeruch eine Schale mit Essig aufstellen
  • Reinigung der Hände nach dem Zwiebelschneiden
  • Brotkasten, Obstschalen und Kühlschrank mit Essigwasser auswischen. Dichtungsgummis mit Essig behandeln, aber immer klarspülen, damit diese nicht brüchig werden.
  • Regelmäßige Reinigung von Schneidebrettern

 

Wäschewaschen mit Essig

Essig eignet sich

  • zum Entkeimen von Textilien, die ansonsten nicht über 60 Grad gewaschen werden sollen, aber auch für Socken und Unterwäsche (1 Teil Essig und 4 Teile Wasser vermischen, Wäsche 20 - 30 Minuten darin einweichen). Anschließend kurz ausspülen und wie gewohnt in der Maschine waschen.
  • als Weichspülerersatz. Er löst nicht nur Kalkablagerungen, sondern macht auch die Wäsche schön weich, ohne dass die Wäsche anschließend danach riecht. Einfach einen Schuss Essig in das Weichspülerfach geben.

 

Mehr Tipps und Tricks zum Einsatz von Essig